Wikinger

Wikinger 4.50/5 8

Das allgemeine Bild, welches wir heute von den Wikinger haben, ist das eines von marodierenden Wölfen. Sie terrorisieren friedliche Menschen, insbesondere Kirchenmänner.

Ihre Ankunft war unerwartet, plötzlich und unwillkommen. In nur wenigen Jahren wurden sie innerhalb der Christlichen Welt bekannt und gefürchtet.

Wikinger im Kampf mit Axt

Namen wie Nordmänner, Dänen, Nordländer, Skandinavia oder Norweger wurden zu das Synonym Pirat.

Das Wikinger Zeitalter wird als gewalttätiger Ort beschrieben und Antichristlichen Heidentum. Wo auch immer die Wikingerschiffe bzw. Langschiffe gesichtet wurden, bezeichnete man diese als Freibeuter oder Piraten, ein Sturm aus dem Norden.

Erst waren es nur kleine Gruppen die plünderten, später dann mit großen Flotten und Armeen.

Es waren nicht nur räubernde und plündernde Barbaren, sondern sie hatten auch bedeutende Leistungen aufzuweisen.

Sie waren bekannte Kaufleute. Auf ihren Reisewegen gründeten sie neue Städte und erweiterten bereits bestehende, so zum Beispiel Kiew in Rußland und Dublin in Irland. Sie brachten Felle und Sklaven nach Konstantinopel und Bagdad und kehrten mit Seide, Gewürzen und Wein in ihre Heimat zurück.

Kühne Seefahrer

Kühne Seefahrer und Entdecker, sie wagten sich bis zu den schottischen Inseln, nach Island, Grönland und sogar bis nach Amerika. Überall wo sie hinkamen, wie in Island und Grönland, gründeten sie bleibende Kolonien.

Die Kunst des Schiffbaus ist im Mittelalter hoch geachtet und das führende Volk auf diesem Gebiet der Schiffsbaukunst, sind im Mittelalter die Wikinger.

Kühne Seefahrer und Entdecker

Bei Ausgrabungen gefundene Wikinger Langschiffe belegen, dass Schiffe mit Platz für bis zu 200 Krieger und eine Länge von 36 Meter keine Seltenheit waren.

Für junge Wikinger gab es keine richtigen Schulen, in denen man ihnen ihre Kriegs- und Seefahrerkünste beibrachte. Ihre Schulen waren die Meere und Flüsse und die Schlachtfelder. Dort lernten sie navigieren, den Stürmen zu trotzen und gegen eine Übermacht um ihr Leben zu kämpfen.

Recht und Ordnung

Trotz ihrer Wildheit und Streitsucht glaubten die Wikinger an Recht und Ordnung. Das Althing, eine Volksversammlung, die teils als Parlament, teils als Gericht stattfand, war die erste derartige Einrichtung in Europa. Freiheit bedeutete ihnen viel.

Sie waren außerdem begabte Künstler. Ihre Waffen, Möbel und Häuser waren mit herrlichen Mustern und Bildern verziert. Sie arbeiteten in allem gleich gut – ob in Holz, Eisen, Horn oder Elfenbein.

Diese Schiffe verschafften den Wikinger eine unglaubliche Überlegenheit auf dem Meer und machten es möglich, Land zu erobern, Reichtümer anzuheufen und Ruhm zu erlangen.

Kriegerisches Volk

Ein Wikinger war schnell bereit, das Schwert zu ziehen, wenn er wusste, dass ihm Unrecht geschehen war. Gewöhnlich kämpften Wikinger jedoch nicht gegeneinander, außer in Fecht- und Ringkämpfen.

Sie hatten es nicht nötig, sich gegenseitig ihre Tüchtigkeit zu beweisen, denn ihren Mut konnten sie zur Genüge im Kampf gegen den Feind zeigen. Dies war eine Selbstverständlichkeit unter den Wikingern, bei denen Feigheit undenkbar schien.

Ein kriegerisches Volk

Ihre Nahkampfwaffen waren Schwert und Axt. Das Blatt der Axt war häufig mit Bronze- oder Silbereinlagen verziert. Ihre Schwerter, die an der Hüfte in einer Scheide getragen wurden, waren Meisterstücke der Schmiedekunst.

Die zweischneidige Klinge bestand aus gehärtetem Stahl, und das Heft war prachtvoll mit Gold und Silber eingelegt. Manche Klingen trugen Runeninschriften wie “Lass Siegfrieds Schwert keinen verschonen”.

Die Wikinger waren ein kriegerisches Volk, jedoch überragte der Drang die Welt zu erkunden, ihre Liebe zu den Worten und der Sinn für die Schönheit des Lebens. Stets auf der Suche nach einen besseren Ort zum Leben.

Das Wikingerzeitalter

Das Wikingerzeitalter umfasst nach allgemeiner Auffassung etwa die Jahre zwischen 800 und 1100, auch wenn skandinavische Händler schon zu Römerzeiten an den Ostseeküsten und in Nordeuropa bekannt waren und ihre Geschichte auf Island und Grönland weit über das Jahr 1100 hinaus reicht.

Der wikingische Einfluss ist bis zum heutigen Tage spürbar in den Sitten und Gebräuchen, Gesetzen, Ortsnamen und Stammbäumen der Menschen in weiten Teilen der Erde, zu denen sich die Wikinger vor über tausend Jahren vorgewagt hatten.

In unserer heutigen Zeit steht das Wort „Wikinger“ für Abenteuer, Tatendrang, Ruhm, Ehre und Mythen.