Bei Ausgrabungen in Dänemark - Errested wurde ein bedeutender Fund aus der Wikingerzeit gemacht

Archäologen finden Wikinger Gold

Bei Ausgrabungen in Dänemark - Errested wurde ein bedeutender Fund aus der Wikingerzeit gemachtDie Dänen freuen sich, neues von den Wikinger Vorfahren! Haderslev (Hadersleben). Am 21.08.2015 stießen Archäologen nahe der Gemeinde Errested (Errigstedt) bei Haderslev im Süden Dänemarks auf einen Schatz. Einen solchen Schatz zu finden, dürfte der Traum jedes Archäologen sein. Der Archäologe Anders Hartvig erklärt, was da auf einem Rapsfeld ans Tageslicht befördert wurde: Über 160 Silbermünzen und eine Perle aus Gold; die wertvollen Objekte lassen sich auf die Epoche der Wikinger datieren.

Sie stammen also aus der Zeit zwischen 793 und 1.050 n.Chr., sind demnach rund tausend Jahre alt. Möglicherweise werden die Archäologen an der Fundstelle noch mehr Objekte zum Vorschein bringen. Anders Hartvig leitet eine Gruppe von Archäologen, und auch einige an der Frühgeschichte interessierte Laien helfen mit. Der Hobbyhistoriker Michael Kildal Frederiksen hatte die ersten Münzen geborgen und daraufhin die Profis alarmiert.

Übergabe an das Dänischen Nationalmuseum

Wenn die anstrengende Kleinarbeit – in dem Rapsfeld wird praktisch jede Krume gesiebt! – beendet ist, wird der Schatz an das dänische Nationalmuseum übergeben werden. Sicherlich werden die Bürger von Haderslev den Wikingerschatz in ihrem Museum bewundern können, wenn die Aufarbeitung und Registrierung beendet ist. Ob die Sachverständigen herausfinden werden, wer den Schatz vergraben hat und warum er es getan hat? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht hat ein Wikinger seine Beute aus einem Feldzug hier versteckt, oder er wollte seinen Besitz vor irgendwelchen Steuereinnehmern verbergen.

Archäologen finden Wikinger Gold 4.57/5 7

Weitere spannende Beiträge

Translate »