Das Wikinger Danewerk

Das Wikinger Danewerk

Das Wikinger Danewerk
© Del-Ink / Fotografie

Das “Danewerk” gilt als größtes Bodendenkmal des Nordens. Ein riesiger Befestigungswall der 30 Kilometer durch Schleswig-Holstein verläuft, nahe Nord-Ostsee-Kanals.

Archäologen entdeckten dort eine drei Meter hohe Mauer aus groben Feldsteinen welche aus dem 8. Jahrhundert stammten. Die Wikinger mußten dafür Millionen von Steine aufsammeln um diesen Befestigungswall zu erbauen.

Ebenfalls wurde an dieser Stelle ein Durchgang entdeckt, ein sechs Meter breiter Durchgang wo einst eine schwere Holzpforte stand. Dieser Fund ist eine Sensation denn aus Überlieferungen weiß man heute das es nur einen Durchgang gegeben hat. Sogar in Dänemark hat dieser besondere Fund für Aufmerksamkeit gesorgt. Inzwischen kennt dort jeder Schüler das Danewerk welches nun als Nationalheiligtum gilt.

Neueste Untersuchungen deuten aber darauf hin das der Befestigungswall Danewerk, ein Teil davon aus dem 7. Jahrhundert stammt. Eine Theroie ist das Teile davon von den Friesen stammen. Archäologen gehen davon aus das sich die frühen Wikinger, Nordmänner mit dem Wall vor Angriffen schützen wollten und bauten diesen stetig aus.

Weitere spannende Beiträge

Das Wikinger Danewerk
4.4 7