Die soziale Stellung der Wikingerfrau

Die soziale Stellung der Wikingerfrau
© Klaudia Karpińska / hrafnphotography.wordpress.com

Insgesamt sind die Auskünfte der Quellen über die soziale Stellung der Frau höchst unbefriedigend. Zwar gibt es inzwischen eine ganze Reihe von Veröffentlichungen, die sich mit den Frauen der Wikingerzeit beschäftigen, doch haben auch sie keine endgültige Klarheit über die Rolle der Geschlechter im wikingerzeitlichen Skandinavien gewinnen können.

Zu widersprüchlich sind die wenigen überlieferten Aussagen über Rechte und Einflussreichstem der Frau.

Innerhalb Skandinaviens Muss man für die soziale Rolle der Frau offenbar mit großen regionalen und zeitlichen Unterschieden rechnen: im vendelzeitlichen, also vorwikingerzeitlichen schwedischen Uppland kann man in Valsgärde in einem über 300 Jahre lang belegten Grabfeld feststellen, dass die Bootsgräber über den ganzen Zeitraum den Männern vorbehalten waren.

Die meist karger ausgestatteten Brandgräber den Frauen; aber unweit davon, in Tuna, verhält es sich umgekehrt: hier liegen viele Männer in eher ärmlichen Brandgräbern, daneben finden sich aber zahlreiche Generationen von reichen Frauenbootgräbern. Offenbar waren also die Bootsgräber auf eine Herrschaftslinie eines Distrikts beschränkt, und diese konnte anscheinend dem Patriarchat oder dem Matriarchat folgen.

Weitere spannende Beiträge

Die soziale Stellung der Wikingerfrau
4.3 15