Waräger Wikinger

Waräger Wikinger
© Klaudia Karpińska / hrafnphotography.wordpress.com

Die als “axttragende Barbaren” bekannte Warägergarde wurde – wie die Jomswikinger – nach Körpergröße, Stärke und Waffengeübtheit ausgewählt. Da sie eine andere Sprache hatten, meinte der byzantinische Kaiser, dass sie nicht in die Intrigen seiner häufig rebellierenden Untertanen verwickelt würden.

Die Mitglieder der Garde waren an den Kaiser und untereinander durch Treueide gebunden, und diese Eide wurden durch eine hohe Bezahlung verstärkt.

Die Warägergarde besaß die höchsten Vorrechte in Konstantinopel. Ihre Mitglieder waren in elegante weiße Waffenröcke gekleidet und trugen goldene Gürtel und Armreifen.

Sie wurden in Gold entlohnt, und einmal im Jahr durften die Offiziere durch das kaiserliche Gemach gehen und so viele kostbare Gegenstände mitnehmen, wie sie tragen konnten.

Russische Wikinger

Mit der Zeit wurde die Warägergarde zum Anziehungspunkt für alle russischen Wikinger, denn der Dienst im Palast des Kaisers bot einem Mann die Möglichkeit, Auszeichnungen, Reichtum und Ruhm zu gewinnen. Für eine entsprechende Belohnung hätten sie gegen jedermann und jeden Feind gekämpft. Ihre genaue Anzahl ist zwar nicht bekannt, aber es wird berichtet, dass eine Gruppe von 6000 ausgewählten Wikingern aus Kiew im Jahre 988 in Konstantinopel eintraf, um den Kern dieser angesehenen Truppe zu bilden.

Weitere spannende Beiträge

Waräger Wikinger
4.5 11